Blitzschach-Grand-Prix der Kreissparkasse Heinsberg

In der Sommerzeit läuft an sieben Samstagen von 2019-05-25 bis 2019-08-24 die 30. Ausgabe des sehr beliebten Blitzschach-Grand-Prix der Kreissparkasse Heinsberg in vier verschiedene Spielstärkeklassen.

   

Training in den Ferien

Grundsätzlich ist wie immer auch in den Ferien freitags Training. Eventuelle Ausnahmen würden hier explizit angekündigt werden.

   

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Bereits im sechsundzwanzigsten Jahr gab es für alle Teilnehmer am Ende der Serie etwas zu gewinnen. Es wurde nach Spielstärke in vier Gruppen eingeteilt: Einsteigerklasse, Allgemeinklasse, Hauptklasse und Meisterklasse. Teilnahmeberechtigt waren alle Einwohner des Kreises Heinsberg und alle Mitglieder der dortigen Schachvereine.

Die letzte der sieben Runden ist gespielt, die diesjährige Turnierserie beendet. Bezüglich der Gesamtwertung kam es noch zu erheblichen Verschiebungen. Zwei Spieler kamen noch neu hinzu. Wegen der verringerten Gruppenstärke wurden beim Ausspielen die Meister- und Hauptklasse diesmal zusammengelegt. Grand-Prix-Punkte und Lose wurden aber trotzdem je Klasse vergeben. Es war wirklich ein sehr spannender Schlusstag, da einige Entscheidungen äußerst knapp ausfielen.

In der siebten Runde der Meisterklasse gab es mit Jörg Cornelius (Schachvereinigung Übach-Palenberg) bereits den sechsten unterschiedlichen Tagessieger, wenn auch nur wegen der besseren Feinwertung. Es war fast so, als hätten sich die Spieler abgesprochen, möglichst viele einmal gewinnen zu lassen. Es ist jedenfalls ein deutliches Indiz dafür, wie viel Einfluss die Tagesform in einem halbwegs ausgeglichenen Feld ausmachen kann. Dennoch und trotz Abwesenheit in der letzten Runde  konnte sich mit dem einzigen Jugendlichen in der Meisterklasse der Vorjahresgesamtsieger Mark Meyers (Schachfreunde Heinsberg) auch dieses Jahr in der Gesamtwertung durchsetzen. Dort liegt Marcel Singh (Schachfreunde Geilenkirchen) nur ein Punkt hinter ihm. Hauchdünn wegen der besseren zweiten Streichwertung ist Jörg Cornelius (Schachvereinigung Übach-Palenberg) Dritter vor Jürgen Federau (SV DIGO Help Geilenkirchen). Als Fünfter in die Geldpreise kam Wolfgang de Cauter (Schachfreunde Heinsberg).
In der siebten Runde der Hauptklasse konnte André Schmitten (Schachfreunde Erkelenz) mit seinem dritten Tagessieg letztlich die Spitze der Gesamtwertung der Hauptklasse erobern. Helmut Machat (Schachfreunde Heinsberg) sichert sich mit seinem zweiten Platz in dieser Runde auch den zweiten Gesamtplatz. Till Quintana (Schachvereinigung Übach-Palenberg) exerzierte dies analog auf Platz drei. Mit den weiteren Geldpreisen folgen Detlef Schott (Schachfreunde Erkelenz), Wolfgang Petz (Schachfreunde Heinsberg) und Günter Kochs (Schachfreunde Dremmen).
Patrick Voßen (Schachvereinigung Übach-Palenberg) stand bereits vorzeitig als Sieger der Gesamtwertung der Allgemeinklasse fest und brauchte die letzte Runde der Allgemeinklasse daher nicht mitspielen. Diese Chance nutzte Marco Barbaric (ebenfalls Schachvereinigung Übach-Palenberg) um durch seinen zweiten Tagessieg mit ihm aufzuschließen. Lediglich in der ersten Streichwertung konnte er nicht mehr gleichziehen. Werner Krings (Schachfreunde Heinsberg) gelang es noch knapp, sich wegen der besseren zweiten Streichwertung vor den punktgleichen Rolf Kepstein (Schachfreunde Erkelenz) zu schieben. Kevin Deider (Schachvereinigung Übach-Palenberg), Sumit Bhattacharyya (Schachfreunde Erkelenz) und Adam Koppe (Schachfreunde Dremmen) liegen ebenfalls in den Geldpreisrängen.
Nachdem Annika Gageik (Schachfreunden Geilenkirchen) in den ersten Runde fast unschlagbar schien und sich daher letztlich auch den Sieg in der Gesamtwertung der Einsteigerklasse sichern konnte, konnte nun in der siebten Runde der Einsteigerklasse mit Cedrik Dohrendorf (Schachfreunde Erkelenz) bereits der vierte verschiedene Tagessieger reüssieren. In der Gesamtwertung muss er allerdings außer Annika noch seinen Vereinskamerad Finn Esser, sowie Paul Schelhorn (Schachfreunde Heinsberg), Luca Dohr (ebenfalls Schachfreunde Erkelenz) und Leah De Cauter (ebenfalls Schachfreunde Heinsberg) den Vortritt lassen. Die weiteren Geldpreis sicherten sich der jüngste Starter Casper Brosch (Schachfreunde Erkelenz) und untereinander gleichauf das dritte Mädchen Sara Penners (Schachfreunde Heinsberg) und Daniel Shi (Schachvereinigung Übach-Palenberg).

Die Siegerehrung und die Verlosung der Sachpreise sind geplant im Rahmen der Kreis-Schnellschach-Mannschaftsmeisterschaft am Samstag, den 03. Oktober 2015 ab 14:00 Uhr in Erkelenz.

   
© Schachfreunde 1974 Heinsberg e.V.